• 3. Mai 2017
    Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf der Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz beschlossen. Das von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks vorgeschlagene Verordnungspaket schafft erstmals bundeseinheitliche und rechtsverbindliche Grundlagen für das Recycling mineralischer Abfälle und deren Einsatz in technischen Bauwerken. Außerdem werden die Umweltstandards für die Verfüllung von Abgrabungen und Tagebauen bundesweit geregelt.
    plus Pressemitteilung BMUB

  • 22. April 2017
    BÖLW-Statement zum Earth Day 2017: Gemeinsam Boden schützen
    Der Tag der Erde (Earth Day), der jedes Jahr am 22. April in mehr als 150 Ländern zelebriert wird, soll die Menschen dazu anregen, sich über die Folgen ihres Konsumverhaltens Gedanken zu machen und nachhaltig und verantwortungsbewusst zu handeln. Anlässlich des Earth Day 2017 setzen sich Bürger und Organisationen in ganz Europa in der Kampagne „People4Soil“ für Bodenschutz ein und fordern von EU-Kommissionpräsident Juncker, sich entschlossen für unsere Böden einzusetzen.
    plus zeichen Pressemitteilung BÖLW
  • 4. April 2017
    GeoERA startet Aufruf zum Einreichen von Projektideen
    Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) beteiligt sich gemeinsam mit mehr als 40 nationalen und regionalen geologischen Diensten aus mehr als 30 Ländern am europäischen Projekt Horizon-2020-ERA-Net “Establishing the European Geological Surveys Research Area to deliver a Geological Service for Europe” (GeoERA). Das Verbundvorhaben unterstützt in den kommenden Jahren den Aufbau einer europäischen Plattform für Geo-Daten und Geo-Projekte. Die Europäische Kommission beteiligt sich hieran mit 10 Millionen Euro.
    GeoERA startet am 4. April 2017 einen Aufruf zur Einreichung von Projektideen als erste Stufe des Ausschreibungsverfahrens. Dies ist die erste Stufe des Ausschreibungsverfahrens. Der Aufruf richtet sich an die Allgemeinheit, um eine weite Beteiligung aller Interessenten zu ermöglichen, die Daten, Informationen und Dienstleistungen der Angewandten Geowissenschaften brauchen und verwenden.
    plus zeichen Pressemitteilung BGR
  • 2. April 2017
    Die DWA veröffentlicht am 27. März 2017 ihr Politikmemorandum - Positionen zum Umweltschutz.
    plus zeichen DWA Politmemorandum 2017
  • 31. März 2017
    In der Ausgabe 3/2017 der Zeitschrift "Schrot und Korn" gibt der ehemalige Bundesumweltminister und Ex-Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen ein Interview zum Thema Bodenschutz: "Ein ethisches Desaster"
    plus zeichen Link zum Schrot und Korn Artikel
  • 28. Februar 2017
    Die „Bodenkantate“, die von von Tobias Morgenstern komponiert wurde und bei der Abschlussveranstaltung zum „Internationalen Jahr des Bodens“ im BMUB aufgeführt wurde, ist jetzt online gestellt worden.
    plus zeichen Link zur Bodenkantate
  • 12. Januar 2017
    Das Bundeskabinett hat am 11. Januar 2017 die ressortübergreifende "Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie - Neuauflage 2016" beschlossen. Die Nachhaltigkeitsstrategie steht im Zeichen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN) für nachhaltige Entwicklung. Für die Neuauflage wurden alle 17 globalen UN-Ziele (Sustainable Development Goals, SDGs konkretisiert. Die Strategie umfasst ein ambitioniertes Bündel an messbaren politischen Maßnahmen. In SDG 11 "Nachhaltige Städte und Gemeinden" ist der Boden betroffen durch die Begrenzung der Flächeninanspruchnahme und in SDG 15 "Leben an Land" durch das Ziel Bodendegradation zu beenden.
    plus zeichen Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016
  • 4. Januar 2017
    Die Naturschutzorganisation WWF hat ein "Regenwurm Manifest" herausgegeben. Basierend auf der Tatsache, dass die Hälfte der Regenwurmarten in Deutschland auf der Roten Liste als "sehr selten" eingestuft wurden, geht Frau Dr. Wilhelm, Landwirtschaftsreferentin des WWF Deutschland, im Manifest auf die Ursachen und Folgen von zu wenigen Regenwürmern im Boden ein.  plus zeichen WWF Regenwurm Manifest
    plus zeichen Regenwurm Manifest
  • 21. Dezember 2016
    Die DWA veröffentlicht am 7. Dezember 2016 in der Merkblattreihe das Arbeitsblatt DWA-A 920-1 Bodenfunktionsansprache – Teil 1: Ableitung von Kennwerten des Bodenwasserhaushalts.
    plus zeichen Link zur Presseerklärung
  • 1. Dezember 2016
    Im Zuge des Vertragsverletzungsverfahrens, das die EU gegen Deutschland aufgrund zu hoher Nitratwerte im Grundwasser eingeleitet hat und der anstehenden Novellierung der Dünge-Verordnung des Bundes, fordert der NABU Brandenburg die Landesregierung auf, für Brandenburg geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Stickstoffeinträge in die Böden und das Grundwasser zu reduzieren.
    plus zeichen PM NABU Brandenburg
  • 5. November 2016
    Regenwürmer auf der "Roten Liste"
    Senckenberg-Wissenschaftler haben maßgeblich an der Erweiterung der „Roten Liste“ Deutschlands mitgearbeitet. Erstmals wurden in der bundesweiten Liste Bodenlebewesen, wie Regenwürmer, Hundert- und Doppelfüßer aufgenommen. Um die Grundlage für die Erweiterung zu schaffen, führten die Wissenschaftler eine umfassende Bestandsaufnahme der Bodentiere durch. Die „Rote Liste“ dient zur Gefährdungsabschätzung und letztlich zum Erhalt von Tiergruppen – derzeit gelten beispielsweise zwei Regenwurmarten in Deutschland als bestandsgefährdet. Etwa 20 Prozent der Doppelfüßer und drei Arten der Hundertfüßer werden als extrem selten angesehen.
    plus zeichen Link zur PM des Senckenberg Museum Görlitz
  • 8. November 2016
    Boden-Quartett. Ein Kartenspiel für Laien und Profis ist nun in 3. Auflage erschienen. Für angehende und tätige Bodenkundler, Landwirte, Forstwirte, Gärtner, Landespfleger, Lehrer, Ökologen, Kulturtechniker, Hydrologen, Limnologen, Geographen,Geologen, Mineralogen, Chemiker, Biologen, Archäologen, für die, die mit Bodenschutz und Bodensanierung, Naturschutz und Umweltschutz beschäftigt sind und für jene, die den Boden unter ihren Füßen brauchen.
    plus zeichen Link zu weiteren Angaben und Bestellnummer
  • 6. Oktober 2016
    Deutsche Bischofskonferenz veröffentlicht Expertentext aus sozialethischer Perspektive zum Schutz des Bodens-
    plus zeichen Link zum Text
    plus zeichen Link zur PM
  • 20. Juli 2016
    Am 12. Juli ist die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „People4Soil“ bei der Europäischen Kommission registriert worden. Ab September können sich EU-Bürger*innen ein Jahr lang beteiligen und einen Rechtsrahmen für den Bodenschutz in Europa einfordern. Mehr als 300 Organisationen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen, darunter auch der Bundesverband Boden e.V. unterstützen "People4Soil". 
    plus zeichen Link zu People4Soil
  • 22. Juni 2016
    Der Sender 3Sat sendet Bericht "Der Mais und die Fluten", in dem der Zusammenhang zwischen industrieller Landwirtschaft und somit der Verlust von Wiesen und Weiden als begünstigender Faktor für die jüngsten Flutkatastrophen in Niederbayern beschrieben wird.
    plus zeichen Der Mais und die Fluten
  • 15. Juni 2016
    Am 25. Juni 2016 wird in Gelsenkirchen der Bodenerlebnispfad "Unter uns" eröffnet. Zwischen 10 und 13 Uhr gibt es ein Rahmenprogramm. Weitere Informationen zur Anfahrt und Lage auf:
    plus zeichen Bodenerlebnispfad "Unter uns"
  • 11. Juni 2016
    Die Bundesregierung gibt einen Entwurf zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (Stand 30. Mai 2016) heraus. Unter anderem soll ein neuer Indikator für Bodenschutz entwickelt werden.
    plus zeichen Entwurf Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016
  • 10. Juni 2016Das Senckenberg Museum in Görlitz eröffnet am 10. Juni 2016 eine neue Ausstellung "Die dünne Haut der Erde". In einer neuen Wanderausstellung informieren die Ausstellungsmacher des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz über die Welt unter unseren Füßen. Nach der Eröffnung am 10. Juni 2016 um 18 Uhr im Naturkundemuseum am Marienplatz wird die Ausstellung bis zum 8. Januar 2017 dort zu sehen sein.
    plus zeichen Link zur Presserklärung
  • 8. Juni 2016
    Das Europabüro der Grünen/Europäische Freie Allianz gibt ein Positionspapier zur Diskussion über Alternativen zu Glyphosat, den Kosten und die bodenschonenden Bodenbewirtschaftung heraus.
    plus zeichen Link zum Positionspapier Glyphosat
  • 28. April 2016
    Die Europäische Kommission verklagt Deutschland wegen der anhaltenden Verunreinigung der deutschen Gewässer durch Nitrat vor dem Gerichtshof der EU.
    plus zeichen Link zur Nachrichtenseite der Kommission
  • 22. Februar 2016
    Ein internationales Team von dreißig Wissenschaftlern hat sich viereinhalb Jahre lang durch Klimadaten, Studien und Luftaufnahmen gearbeitet. Die Studie Economics of Land Degradation and Improvement zeigt, dass in den vergangenen dreißig Jahren global 33 Prozent des Weidelands, 25 Prozent der Ackerflächen und 23 Prozent der Wälder signifikant degradiert sind. Dieses kostet die Menschheit jetzt schon 300 Milliarden Euro, Tendenz steigend. 
    plus zeichen TAZ-Artikel
    plus zeichen Download Studie
  • 17. Februar 2016
    Ein von der Newcastle University geführtes Expertenteam hat gezeigt, dass sowohl Biomilch als auch Biofleisch um 50 % mehr gesundheitsfördernde Omega-3-Fettsäuren enthalten als konventionelle Produkte. Das Team analysierte Daten aus der ganzen Welt und überprüfte 196 wissenschaftliche Publikationen zu Milch und 67 zu Fleisch. Dabei fand es deutliche Unterschiede sowohl zwischen biologischer und konventioneller Milch als auch zwischen biologischem und konventionellem Fleisch. Besonders auffallend war der Unterschied im Bereich der Fettsäurezusammensetzung und des Anteils an essentiellen Mineralstoffen und Antioxidantien. (Quelle: Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL)
    plus zeichen Medienmitteilung FiBL
  • 13. Februar 2016
    Die neue Kampagne, nach dem Internationalen Jahr des Bodens, von SaveOurSoils beschäftigt sich mit dem wirklichen Preis von konventionell angebauten Lebensmitteln. Die Kampagne “Was unser Essen wirklich kostet” will offenlegen, welchen Preis wir beim Kauf wirklich zahlen – inklusive der versteckten Kosten für Mensch und Umwelt. Diese sogenannte Vollkostenrechnung stützt sich dabei auf ein Modell der Ernährungs- und Landwirtschafts-organisation der Vereinten Nationen (FAO).
    plus zeichen Link zur Kampagnenseite
  • 10. Februar 2016
    Das Spiel "Bodenwissen im Handumdrehen" ist neu überarbeitet wieder aufgelegt worden. Dem Spiel "Bodenwissen im Handumdrehen" liegt die Idee eines Memory-Spiels zu Grunde. Durch das Umdrehen der Karten erfahren Sie etwas über die Klimarelevanz, die Gefährdungen, die Entstehung, die Vielfalt, die Faszination und die Schönheit von Böden. Ein zum Spiel gehörendes Begleitheft beschreibt die 24 verschiedenen Bildmotive. 2011 haben LBEG, BGR und UBA die erste Version dieses Spiels veröffentlicht. Auf Grund der großen Nachfrage und unter Berücksichtigung der vielen Anregungen der Nutzer entstand die vorliegende überarbeitete und erweiterte Fassung. Neu ist unter anderem auch das pädagogisches Begleitheft zum Spiel. Mit ihm erhält man praktische Anregungen zur vertieften Auseinandersetzung mit den im Spiel angesprochenen Bodenthemen. (Quelle: UBA)
    plus zeichen Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit
  • 6. Februar 2016
    Die EU-Kommission hat im Jahr 2015 eine Expertengruppe "Bodenschutz" eingerichtet, für die die Mitgliedsstaaten Mitglieder benennen konnten. Deutschland wird vertreten durch je einen Experten des BMUB und des BMEL sowie dem Berichterstatter, Herrn Dr. Olaf Düwel vom MU Niedersachsen. Die erste Sitzung fand am 19. Oktober 2015 mit 39 Teilnehmern aus 24 Mitgliedsstaaten statt. Das Protokoll der Sitzung, einschließlich Tagesordnung, Teilnehmerliste und schriftlichen Stellungnahmen einiger Mitgliedsstaaten kann unter folgenden Links eingesehen werden:
    plus zeichen Bericht Düwel
    plus zeichen Protokoll 1. Expert Group Meeting
    plus zeichen Hintergrunddokument Expert Group Soil Protection
  • 21. Dezember 2015
    Das Umweltbundesamt hat jetzt seinen deutschlandweiten Wettbewerb „Blauer Kompass – Anpassungspioniere gesucht“ gestartet. Er zeichnet hervorragende Projekte, Maßnahmen und Akteure im Bereich der Anpassung an die Folgen des Klimawandels aus und dokumentiert die guten Beispiele. Bewerben können sich Verbände, Vereine, Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland.
    Bewerbungsschluss: 15. März 2016
    plus zeichen Informationen zum Wettbewerb
  • 10. Dezember 2015
    Die von der UN formulierten Nachhaltigkeitsziele enthalten wichtige Ziele, die in direktem Zusammenhang zum Boden stehen. Bis 2020 sollen der Eintrag von Chemikalien und der Müll reduzierte werden. Weitere bis 2030 gesteckte Ziele, wie nachhaltige Nahrungsmittelproduktion, menschliche Gesundheit und die Reduzierung von Land- und Bodendegradation stehen im direkten Kontext zum Bodenschutz.
    plus zeichen SDGs
  • 5. Dezember 2015
    Die Europäische Kommission hat die Bemühungen um einen Dialog für eine "Soil Framework Directive" wieder aufgenommen, um die Ziele des 7. Umweltaktionsprogramms zu erreichen. Am 19. Oktober 2015 trafen sich von den Mitgliedsstasten entsandte Bodenexperten zu einem Treffen in einer "Soil Expert Group" am JRC in ISPRA.
    plus zeichen Link zum EC-Background Dokument
  • 5. Dezember 2015
    Save Our Soils setzt mit Guerilla-Aktion ein Zeichen
    In vielen Ländern tauchten am Weltbodentag plötzlich Schilder in öffentlichen Parks auf. So war beispielsweise in Berlin zu lesen: „Volkspark Friedrichshain wäre in nur 221 Sekunden verschwunden.“ Zahlreiche Menschen waren dem Aufruf der internationale Kampagne „Save Our Soils – Rettet unsere Böden“ (SOS) gefolgt und machten anhand konkreter Beispiele auf den dramatischen Verlust unserer Lebensgrundlage – der Böden – aufmerksam.
    plus zeichen Link zum Kampagnenbericht
  • 4. Dezember 2015
    Der Leiter der BVB-Fachgruppe 3 (Beruf, Bildung, Öffentlichkeitsarbeit), Klaus Kruse gibt Interview für einen Bericht der Deutschen Welle zum Thema "Den Wert des Bodens erkennen". Die Redakteurin Karin Jäger beschreibt die Bedeutung des Bodens für den Menschen, die zahlreichchen Gefährdungen und versucht zu ergründen, ob das Internationale Jahr des Bodens 2015 eine Änderung im Bewußtsein der Menschen für den Boden herbei geführt hat.
    plus zeichen Deutsche Welle vom 4.12.2015
  • 25. November 2015
    In der Dezember Ausgabe der Zeitschrift Schrot&Korn ist ein ausführlicher Artikel zum Thema Bodenschutz. Neben vielen Fakten zur gegenwärtigen Situation des Bodenschutzes in Deutschland wird näher auf die Studie "Down to Earth" der Bodenschutzexpertin Andrea Beste eingegangen und der Bundesverband Boden erwähnt.
    plus zeichen Schrot&Korn 12/2015
  • 15. Oktober 2015
    Bauernverband kritisiert geplanten Vorrang für Erdkabel beim Netzausbau.
    plus zeichen PM DBV
  • 15. Oktober 2015
    Die Grünen/Europäische Freie Allianz habe initiiert durch den EU-Parlamentarier Martin Häusling eine Studie zum Zustand der Böden in Europa herausgegeben, die heute in Berlin vorgestellt wurde: „Down to earth - Der Boden, von dem wir leben: Zum Zustand der Böden in Europas Landwirtschaft“.
    plus zeichen Download Studie
    plus zeichen PM zur Studie
  • 15. Oktober 2015
    BVB formuliert gemeinsam mit Naturschutzverbänden zehn Forderungen für eine EU-weite Bodenschutzpolitik. Nach dem Scheitern der europäischen Boden-Rahmenrichtlinie sind verbindliche europäische Regelungen zum Schutz des Bodens - wie bei Wasser und Luft längst der Fall - notwendig. Mit zehn Forderungen wird die EU-Kommission aufgefordert sich wieder mit dem Bodenschutz in Europa auseinanderzusetzen und eine europäische Regelung zu formulieren.
    plus zeichen Link PM
  • 9. Oktober 2015
    Der 17. NABU-Naturschutztag widmete sich der faszinierenden Welt des Bodens und seiner Lebewesen. Unter folgendem Link finden Sie die Zusammenfassungen der interessanten Referate und die Möglichkeit zum Download:
    plus zeichen Link zum NABU Brandenburg
  • 7. Oktober 2015
    Das Bundeskabinett hat beschlossen, dass die Höchstspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitungen (HGÜ) der großen Trassen, wie SuedLink, vorrangig als Erdkabel statt als Freileitung gebaut werden sollen. Die Bundesregierung verspricht sich davon mehr Akzeptanz und einen schnelleren Ausbau des Leitungsnetzes zur Umsetzung der Energiewende.
    plus zeichen PM BMWI
  • 19. September 2015
    Das Das MLR in BW hat mit einem Aufruf für innovative Projektanträge das neue Förderprogramm „Europäische Innovationspartnerschaft Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-AGRI) gestartet. Hinweise und Förderanträge finden Sie unter:
    plus zeichen Link
  • 15. September 2015
    Die Bürgerinitiative Landwende hat die Aktion "Urinale 2015" gestartet, in deren Rahmen bundesweit Urinporben gesammelt werden, um die Belastung der Bevölkerung mit dem Ackergift Glyphosat zu ermitteln.
    plus zeichen Pressemitteilung zur Aktion
  • 12. August 2015
    Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg hat einen Forschungswettbewerb zum Thema "Analyse und Bewertung des Stickstoffhaushalts Baden-Württembergs" ausgeschrieben.
    plus zeichen Wettbewerbsausschreibung
  • 23. Juli 2015
    Mit der Mantelverordnung sollen die Ersatzbaustoffverordnung neu geschaffen und mehrere bestehenden Verordnungen (für Grundwasser, Bodenschutz und Deponien) novelliert werden. Ein dritter Arbeitsentwurf der Mantelverordnung ist nun verfügbar und wird als Basis für ein Planspiel dienen, mit dem die wesentlichen Auswirkungen der neuen Regelungen ermittelt werden sollen.
    plus zeichen 3. Entwurf Mantelverordnung
    plus zeichen Informationen zum Entwurf BMUB
  • 1. Juli 2015
    KLIMA-FILM „THULETUVALU“ STARTET AM 13. AUGUST IM KINO
    Der schweizerische Regisseur Matthias von Gunten zeigt in seinem mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm THULETUVALU das Schicksal zweier Orte, die an unterschiedlichen Enden der Welt liegen und doch untrennbar durch den Klimawandel verbunden sind. Die Bundesumweltminiseterin Dr. Barbara Hendricks würdigte den Film: „Der Film ThuleTuvalu veranschaulicht in sehr berührender Art und Weise die Konsequenzen der Erderwärmung, die wir Bewohner vom „Festland“ oft nicht genug vor Augen haben. Es ist höchste Zeit, dass alle Menschen über die ökologischen Auswirkungen des Klimawandels aufgeklärt werden: den Verlust von Lebensräumen, das Artensterben und klimabedingte Auswanderung – um nur einige Beispiele zu nennen. Es muss im Interesse der internationalen Gemeinschaft liegen, Ökosysteme wie Thule und Tuvalu streng zu schätzen. Ich bedanke mich bei den Machern für diese bewegende Geschichte.“
    plus zeichen Trailer zum Film
  • 30. Juni 2015
    In Amsterdam hat vom 27. bis zum 29. Juni 2015 die internationale Konferenz "Celebrating Soil! Celebrating Life!" von SAVEOURSOILS stattgefunden. Die dort ferierlich veröffentlichte „Amsterdam-Erklärung“ von Rettet unsere Böden appelliert an die Regierenden der Welt fruchtbaren Boden auch für künftige Generationen zu erhalten.
    plus zeichen PM zur "Amsterdam-Erklärung"PM zur "Amsterdam-Erklärung"
  • 26. Juni 2015
    Die DWA vergibt zum vierten Mal den Gässerentwicklungspreis. Ausgezeichnet werden vorbildlich durchgeführte Maßnahmen zur Erhaltung, naturnahen Gestaltung und Entwicklung von Gewässern insbesondere im urbanen Bereich. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2015. Verkündet wird der Preis anlässlich des „Tag des Wassers“ im Jahr 2016.
    plus zeichen Link zum Wettbewerb
  • 21. Juni 2015
    Hollywoodstar Julia Roberts unterstützt ab sofort die Kampagne von saveoursoils für mehr Boden-Bewusstsein! Mit ihrem Bekenntnis zu “Ich mag Bio” reiht sich die US-Schauspielerin, neben dem Dalai Lama, Umweltaktivistin Vandana Shiva, Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, Politikerin Renate Künast und Food-Aktivistin Sarah Wiener in die Liste prominenten Unterstützer ein, denen die Rettung unserer Böden am Herzen liegt!
    Machen auch Sie mit:
    plus zeichen Link zu: Ich mag Bio!
  • Klaus Kruse, BVB-Fachgruppenleiter der FG 3 war Jurymitglied des Wettbewerbs ECHT KUHL des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung. Unter dem Motto „Im Boden ist was los!“ sollten Kinder und Jugendliche den Boden genau unter die Lupe nehmen und erkennen, dass fruchtbarer Boden die Grundlage für unsere Lebensmittel ist.
    plus zeichen Link zur Jury
    plus zeichen
    Preisträger 2015
  • 21. Juni 2015
    Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) der Stadt Hamburg führt gemeinsam mit dem Institut für Bodenkunde der Universität Hamburg viele Vorlesungen und Exkursionen zum Internationalen Jahr des Bodens durch. Umfangreiche Informationen sind bei Bodenwelten.de eingestellt:
    plus zeichen Link zu weiterführenden Informationen
  • 21. Juni 2015
    Der Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet einen Fotowettbewerb zum Internationalen Jahr des Bodens. Einsendeschluss ist der 31. August 2015.
    plus zeichen Link zur Ausschreibung
  • 21. Juni 2015
    FEEDING THE PLANET, ENERGY FOR LIFE
    Thema der Expo 2015 in Mailand ist „Feeding the Planet, Energy for Life". Die Länderpräsentationen drehen sich um die Schlagworte Nahrung, Energie, Globus und Leben. Der Deutsche Pavillon „Fields of Ideas" porträtiert neue und überraschende Lösungsansätze aus Deutschland für die Ernährung der Zukunft.
    plus zeichen Link
  • 15. April 2015
    Im Rundbrief Forum Umwelt & Entwicklung I/2015 "Ökosystem Boden: Die Dünne Haut der Erde" haben Monika Frielinghaus und Norbert Feldwisch einen Beitrag "Bodenschutz ist mehr als nur Altlastenbearbeitung" veröffentlicht.
    plus zeichen Artikel
  • 4. April 2015
    Anfang März gibt die Bundesregierung (Drucksache 18/4172) Antwort auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Christian Kühn (Tübingen), Peter Meiwald, Steffi Lemke, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Drucksache 18/3974) wie das 30 ha Ziel erreicht werden soll.
    plus zeichen Drucksache 18/4172
  • 19. März
    Der Verband der Humus- und Erdenwirtschaft bezeichnet den Referenten Entwurf der Düngeverordnung als großen Mist, da er laut Aussage von Herbert Probst, Vorsitzender des Verbandes Humus- und Erdenwirtschaft Nord (VHE-Nord) in Hannover, die gesamte Kompostwirtschaft gefährdet: „Der Referenten-Entwurf enthält eine Reihe von schwerwiegenden, wissenschaftlich nicht haltbaren handwerklichen Fehlern, die das Ende der Kreislaufwirtschaft mit Kompost bedeuten und überdies dem Boden- und Gewässerschutz einen Bärendienst erweisen würden"
     plus zeichen Link PM VHE
  • 19. März 2015
    Die Europäische Umweltagentur hat Anfang März ihren Bericht "Die Umwelt in Europa: Zustang und Ausblick" veröffentlicht. Insgesamt umfasst die Beurteilung des Umweltzustandes zwei Berichte und 87 Online-Briefings. Hierzu zählen ein Synthesebericht sowie der Bericht über die Bewertung globaler Megatrends. Das Thema Boden wird hauptsächlich in Kapitel 3 behandelt.
    plus zeichen Link Bericht
  • 18. März 2015
    Ist der Krieg in der Ukraine auch Krieg um wertvolles Ackerland?
    Die Journalistin Alexandra Endres beleuchtet in ihrem Artikle die Bedeutung der ukrainischen Schwarzerde für den Agrarwelthandel.
    plus zeichen Link zu DIE ZEIT
  • 10. März 2015
    Das European Environmental Bureau (EEB) veröffentlicht sein Arbeitsprogramm 2015. Auf Seite 13 finden sich die Ziele für den Boden. 2015 sollen die Bemühungen um die Einführung eines Europäischen Instrumentes zum Schutz der Böden fortgeführt werden.
    plus zeichen Link zum EEB Working Program 2015
  • 9. März 2015
    Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz hat ein informatives kleines Heft zum Thema Boden für Kinder produziert. „Schau mal, eine Handvoll Erde" beschreibt auf 16 Seiten anschaulich und kindgemäß die Zusammenhänge von Boden, Klima, Nahrungsmittelproduktion und Umweltbewusstsein. Es soll an alle niedersächsischen Grundschulen verteilt werden und kann auch bestellt werden.
    plus zeichen Link zur Heftbestellung
  • 2. März 2015
    Die DWA begrüßt die Novellierung der Düngeverordnung zur Umsetzung der EU -Nitratrichtlinie. Aus Sicht des Boden- und Gewässerschutzes reichen diese Anforderungen aber nicht aus um die durch die EG-Nitratrichtlinie (91/676/EWG), die Wasserrahmenrichtlinie, das novellierte Wasserhaushaltsgesetz sowie die Grundwasser- und Oberflächengewässerverordnung formulierten Umweltqualistätsziele zukünftig einzuhalten. Dies gilt besonders für die Einhaltung einer maximalen Nitratbelastung von 50 mg/l im Grundwasser.
    plus zeichen Link zur DWA Stellungnahme

 

  • Die Stiftung Trias lobt ein Zuwendungsbudget für eine Boden-Entsiegelungsmaßnahme von 20.000 € aus. Die Maßnahme sollte im Idealfall mit einem Wohnprojekt, dem Thema Ökologie oder Jugendarbeit verbunden sein.
    Es werden Beispiele gesucht und gefördert, bei denen der Natur Flächen zurückgegeben werden, statt immer neue Fläche für Siedlungen und Verkehr in Anspruch zu nehmen. Das können Höfe, Schulhöfe, ehemalige Siloplatten u. ä. sein, die wieder zu Wiese, Wald, Urban Gardening oder anderen intelligenten, naturnahen Nutzungen finden.
    plus zeichen Link zum Förderantrag
  • Das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie veranstaltet einen Fotowettbewerb im Jahr des Bodens einen Fotowettbewerb mit dem Thema „Den Boden gesehen“. Informationen und Teilnahmebedingungen:
    plus zeichen Fotowettbewerb HLUG
  • Filmtipp: Dokumentarfilm VIEL GUTES ERWARTET UNS, Kinostart 19. März 2015
    plus zeichen Premierenbericht der Süddeutschen
  • Am 13. Januar 2015 hat die die Stuttgarter Zeitung mit einem großen Artikel auf die Gewinner des BVB-Filmwettbewerbs und den Bodenfilm hingewiesen.
    plus zeichen Artikel vom 13. Januar 2015
  • Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) veranstaltet gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) im Internationalen Jahr des Bodens 2015 den Wettbewerb „BodenWertSchätzen“, in dem innovative Ansätze und Praxisbeispiele zur Förderung eines nachhaltigen Umgangs mit Boden ausgezeichnet werden. Bewerben können sich landwirtschaftliche Betriebe, Institutionen, Domänen, Bundesliegenschaften, Kommunen, Schulen, Berufsschulen, Einrichtungen des Naturschutzes und viele andere aus allen Altersgruppen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. „BodenWertSchätzen“ will Ideen, Ansätze und Projekte in den Mittelpunkt stellen, die den Boden als kostbare endliche Ressource in seiner ökologischen und sozialen Bedeutung schützen oder in besonderer Weise anerkennen.
    plus zeichen Informationen

  • Der von der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Institute for Advanced Sustainability Studies, dem Bund für Umwelt. und Naturschutz Deutschland und Le Monde diplomatique herausgegebene "Bodenatlas 2015" kann unter folgenden Adressen bestellt oder heruntergeladen werden:
    plus zeichen Heinrich-Böll-Stiftung
    plus zeichen IASS
    plus zeichen BUND
  • Vom 16. bis zum 25. Januar 2015 war der BVB mit der Aktionsplattform Bodenschutz auf der Internationalen Grünen Woche 2015 in Berlin mit einem Stand auf dem ErlebnisBauernhof vertreten.
    Neben vielen Besuchern, die den Stand aufsuchten um Boden zu erfühlen und sich über den Böden zu informieren gab, es zahlreiche Gelegenheiten in Gesprächen mit Politikern am Stand auf die Belange des Bodenschutzes aufmerksam zu machen.
    Viele weiter Informationen mit vielen Fotos von 10 spannenden Ausstellungstagen finden Sie auch auf der BVB-Facebookseite.

    plus zeichen Talk-Runde Grünes Sofa

    plus zeichen Bodentour u. Interview

    plus zeichen Pressemitteilung
  • Am 8. Januar erscheint der "Bodenatlas 2015" und liegt am 10. Januar der taz am Wochenende bei.  Im "Internationalen Jahr des Bodens" und im Vorfeld der Grünen Woche informiert der "Bodenatlas 2015"auf 52 Seiten mit zahlreichen Grafiken und Schaubildern, aktuellen Grafiken und Schaubildern, aktuellen Daten und Fakten über den Zustand der Böden in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Der "Bodenatlas" ist ein Kooperationsprojekt von "LE MONDE diplomatique", der Heinrich Böll Stiftung, dem IASS Potsdam und dem BUND.

  • Anfang Dezember 2014 hat der Verband der Humus- und Erdenwirtschaft eine Pressemitteilung und Position zu den Entwürfen der Düngeverordnung herausgegeben.
    plus zeichen Pressemitteilung VHE
    plus zeichen Position VHE
  • Im Oktober 2014 senden der Präsdident der Europäischen Gesellschaft für 'Soil Conservation' und die Präsidenten der Nationalen Bodenkundlichen Gesellschaften Europas eine Petition an die Vertreter des Europaparlamentes, um auf die Notwendigkeit einer neuen ‘Thematic Strategy for Soil Protection’ für Europa aufmerksam zu machen.
    plus zeichen Soil Petititon
  • Die Elbe-Jeetzel-Zeitung schreibt am 29. September über die Exkursion der Regionalgruppe Nord zum Weinbergsboden nach Hitzacker.
      Artikel vom 29. September 2014
  • Es wurde eine neue Web-Seite von der FAO zum Internationalen Jahr des Bodens 2015 eingerichtet:
     plus zeichen Link
  • In dem UBA-Schwerpunktpapier 2014 weist die neue Präsidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger
    in einem gesonderten Bodenkapitel auf den weltweiten Verlust fruchtbarer Böden hin.
    plus zeichen UBA-Schwerpunktpapier 2014
    plus zeichen
    PM des UBA vom 19.08.2014
  • Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) erinnerte, mit einem Poster "Die BGR und das Thema Boden im Zeichen der Wiedervereinigung", im Rahmen des 16. Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 30. und 31. August, an die Wiedervereinigung der Bodenkunde in Deutschland.
    plus zeichen Informationen
  • 2000m² Ackerfläche steht für jeden Bewohner unserer Erde zur Verfügung. Das 2000² - Projekt versucht auf einem Acker von 2000 m² Fläche den Anbau von Lebendsmitteln zu visualisieren. In mehreren Artikeln wird über dieses Projekt berichtet:
    Teil 1
    Teil 2
    Teil 3
  • Auf der 2. Generalversammlung der Global Soil Partnership (GSP) bei der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen / Food and Agriculture Organization of the United Nations) in Rom wurde Ende Juli das offizielle Logo zum Internationalen Jahr des Boden 2015 präsentiert.
    plus zeichen Informationen

  • Im aktuellen Heft ForschungsReport des Thünen Instituts mit dem Titel "Unsichtbare Welten" geht es um Mikroorganismen im Boden:

    Im aktuellen ForschungsReport mit dem Titel "Unsichtbare Welten" geht es um Dinge, die verborgen oder zunächst nicht offensichtlich sind u.a. Mikroorganismen im Boden.

    z.B.:

    Unsichtbare Welten 1 - Mikroorganismen im Boden - "Förderung der Bodengesundheit"

    http://www.bmelv-forschung.de/fileadmin/dam_uploads/ForschungsReport/FoRep2014-1/Bodengesundheit.pdf

    Unsichtbare Welten 2 - Wohngemeinschaft auf der Pflanzenwurzel; Mikroorganismen helfen der Pflanze  "Förderung der Bodengesundheit"

    http://www.bmelv-forschung.de/fileadmin/dam_uploads/ForschungsReport/FoRep2014-1/Wohngemeinschaft.pdf

    Unsichtbare Welten 3 - Dem Blick entzogen – Forschung an Bodenmikroorganismen  "Förderung der Bodengesundheit"

    http://www.bmelv-forschung.de/fileadmin/dam_uploads/ForschungsReport/FoRep2014-1/Interview_Tebbe.pdf

    Gesamtes Heft: http://www.bmelv-forschung.de/de/startseite/veroeffentlichungen/forschungsreport/aktueller-forep.html

  • Das schleswig-holsteinische Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume hat einen Leitfaden ‘Bodenschutz auf Linienbaustellen‘ herausgegeben.
    plus zeichen Link
  • Unter dem Motto „Soils Embrace Life and Universe“ trafen sich Bodenkundlerinnen und Bodenkundler der ganzen Welt beim zwanzigsten Weltkongress der Bodenwissenschaften vom 8. bis 13. Juni 2014 auf der Insel Jeju-do in Südkorea. Veranstalter war die Koreanische Gesellschaft für Bodenforschung und Düngung, Veranstaltungsort war das ICC JEJU Convention Centre.
    plus zeichen Link

  • Deutschlands Äcker werden immer teurer. Die Preise für landwirtschaftliche Flächen steigen seit Jahren und haben 2013 Höchststände erreicht. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, muss in den neuen Ländern mittlerweile bis zu dreimal mehr als noch vor 15 Jahren pro Hektar bezahlt werden. Dort sind 20.000 Euro keine Seltenheit mehr. Im Westen ist der Anstieg nicht ganz so rasant. Doch liegen dort die Preise von jeher höher. In Bayern wechselt der Hektar für 30.000 Euro und mehr den Besitzer.
    plus zeichen Link

  • In Bayern startet Landwirtschaftsminister Brunner landesweit Informationszentren für Energiepflanzenanbau, in denen sich Landwirte, Grundeigentümer, Berater, aber auch interessierte Gruppen wie Jäger, Imker und Naturschützer an Praxisbeispielen über mögliche Alternativen zum Mais informieren können.
    plus zeichen PM
  • R. Baritz und M. Kosinowski von der BGR sind in der 30. KW 2014 auf der 2. Sitzung der Global Soil Partnership – Vollversammlung bei der FAO in Rom:

    Global Soil Partnership - GSP Plenary Assembly - Second Session

    Date: 22 Jul 2014 - 24 Jul 2014 - Location: FAO Headquarters in Rome

    External URL: http://www.fao.org/globalsoilpartnership/plenary-assembly/second-session-2014/en/

    BGR-Beteiligung:

    Pillar Four Working Group (Enhance the quantity and quality of soil data and information)

    Europe: Rainer Baritz

    Dokument:  http://www.fao.org/3/a-ml036e.pdf

    Pillar Five Working Group (Support harmonization of methods, measurements and indicators for sustainable soil management, with a national validation that takes into account the differences of production systems and ecosystems)

    Chair: Rainer Baritz  

    Dokument:  http://www.fao.org/3/a-ml039e.pdf

  • In der aktuellen Ausgabe des Geo-Newsletter der EU-Geologischen Dienste ist ein Bericht zur European Soil Partnership (Seite 2) und ein Interview mit Luca Montanarella, dem Leiter des SOIL-Action des JRC (Seite 11).
    plus zeichen Newsletter Geological Surveys of Europe
  • Die neue Ausgabe der Arbeitshilfe Boden- und Grundwasserschutz - Aktuelle Information der Oberfinanzdirektion Niedersachsen erschienen (16/2014) ist erschienen.
    plus zeichen AH BoGwS-aktuell (16/2014)
    Weitere Informationen und ältere Ausgaben des Informationsblattes finden Sie auf der neu gestalteten Internetseite:
    plus zeichen Link zur BoGwS
  • Niedersächsisches Raumordnungsprogramm setzt sich stark für den Schutz der Moore ein.
    plus zeichen Bericht NOZ
  • Bericht des Ländervertreters in EU- Gremien für den Themenbereich Bodenschutz über die Konferenz "Land as a Resource" am 19. Juni 2014 in Brüssel:
    plus zeichen Bericht
  • Das BMUB hatte im Mai zu einem Auftaktgespräch auf Bundesebene zur Vorbereitung der nationalen Aktionen zum UN-Jahr des Bodens in 2015 geladen. Am 4. Dezember 2014 wird in der Nordrhein-Westphälischen Landesvertretung beim Bund in Berlin, die nationale Auftaktveranstaltung zum UN-Jahr des Bodens 2015 und die Festveranstaltung zum Boden des Jahres 2015 stattfinden. Das BMU bündelt momentan die Aktivitäten und wird sie in Kürze auf der Homepage des UBAs zur Verfügung stellen.
    Siehe auch:
    plus zeichen Link zur BGR
  • Bericht des Ländervertreters in EU-Gremien für den Themenbereich Bodenschutz über das erste Plenartreffen zur European Soil Partnership am 21./22. Mai in Ispra:
    plus zeichen Bericht
  • In der Presse wird im Zusammenhang mit den Starkregenereignissen in der zweiten Juniwoche 2014 die kürzlich veröffentlichte Karte der BGR zum Erosionsgefährdungspotential deutscher Ackerböden zitiert. Bodenexperten der BGR, Landwirtschaftskammer und des BUND werden zur Problematik Bodenerosion interviewt.
    plus zeichen Karte BGR
    plus zeichen Artikel nd-online
  • Der Artikel "Konkurrenz um die Fläche wächst" von der BVB-Präsidentin, Prof. Dr. Gabriele Broll, in der März-Ausgabe von umwelt-aktuell, dem Infodienst des Deutschen Naturschutz Rings, steht jetzt zum download zur Verfügung.
    plus zeichen DNR - umwelt-aktuell 03.2014
  • Die EU-Kommission hat am 28. Mai 2014 ihre Ankündigung im Amtsblatt C 153 (57. Jahrgang) (Rücknahme des Vorschlags für eine Bodenrahmenrichtlinie) (siehe PM vom 21. Mai unter Nachrichten) insoweit korrigiert, als eine Fußnote eingefügt wurde wonach „die Kommission […] weiter dem Bodenschutz verpflichtet [bleibt] und […] prüfen [wird], mit welchen Maßnahmen dieses Ziel erreicht werden kann. Eine etwaige Initiative müsste jedoch von der nächsten Kommission vorgelegt werden“. Die Korrektur ist dem Amtsblatt C 163 der Europäischen Union (57. Jahrgang) vom 28. Mai 2014 auf Seite 15 zu entnehmen:

    plus zeichen Amtsblatt EC C163

  • Der nun auch in deutscher Sprache verfügbare Film "The Value of Soil" der ELD-Initiative (The Economics of Land Degradation) weist auf den Boden als kaum erneuerbare Ressource hin und zeigt Möglichkeiten auf mit Boden nachhaltig umzugehen.
    plus zeichen Link zum Film
  • Den Art. 22 der IE Richtlinie betreffend hat die EU-Kommission eine Anleitung zur Erstellung des Ausgangszustands­berichtes für Boden und Grundwasser vorgelegt.
    Das UBA hat die von der LABO unter Beteiligung der LAWA erstellte Arbeitshilfe zum Ausgangszustandsbericht für Boden und Grundwasser in einer gekürzten Fassung ins Englische übersetzt und der LABO zur Kenntnis gegeben. Es ist beabsichtigt, Interessierten in den europäischen Mitgliedsstaaten die deutsche Arbeitshilfe und deren Bearbeitungsansatz vorzustellen.
    plus zeichen Anleitung zur Erstellung des Ausgangszustandsbericht für Boden u. Grundwasser
  • Zum Auftakttreffen des "Bodenstammtisch München" traf sich am 15. Mai 2014 nach offener Einladung über die bodenkundlichen Verbände BVB, ITVA und DBG eine heterogen zusammengesetzte Gruppe von 15 beruflich dem Thema Boden nahestehenden Personen zum gemeinsamen Austausch. Inhaltlich wurde, moderiert von Initiator Dipl.-Lök Karsten Schacht, in gemütlicher Wirtshausatmosphäre über gemeinsame Schnittstellen, das grundsätzliche Interesse an gemeinsamen Treffen und über mögliche Veranstaltungsformate diskutiert. Allgemein wurden weitere Aktivitäten in diesem Kreis sehr begrüßt. Als Fazit wurde die gemeinsame Organisation von halbtägigen Treffen im halbjährlichen Rhythmus unter dem Arbeitstitel "Bodennetzwerk Südbayern" gutgeheißen, z.B. verbunden mit Exkursion und anschließender Einkehr im Herbst und kurzen thematischen Impulsvorträgen im Frühjahr. Die Planung für die nächsten beiden Veranstaltungen wurde in Angriff genommen. Die Ankündigung für die Veranstaltungen wird wie gehabt über die Verbände verteilt. Wichtig war allen Teilnehmern, dass die Gruppe nicht nur den Verbandsmitglieder offen steht, sondern eine Austausch- und Informationsplattform für alle an den Themen Boden und Bodenschutz Interessierten bildet. Als Kontaktperson fungiert weiterhin Karsten Schacht
    (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

  • Um unnötige Bürokratie zu vermeiden, zieht die EU-Kommission 53 Gesetzesvorhaben am 21. Mai 2014  zurück. Auf der veröffentlichten Liste befindet sich auch die Bodenschutzrichtlinie, über die nach langen Diskussionen zwischen den Regierungen und dem Europäischen Parlament keine Einigung erzielt werden konnte. Es bestand kaum Aussicht, das Verfahren abzuschließen.
    plus zeichen Link zur PM vom 21. Mai 2014

  • Der neuer LBEG-Präsident, Andreas Sikorski betont, dass hochwertige Böden noch besser geschützt werden müssen.
    plus zeichen Pressemitteilung vom 15.04.2014
  • Am 3. März 2014 diskutierten die Europäischen Umweltminister im Rahmen der Tagung des Umweltrates über mögliche Aktivitäten zum Bodenschutz auf EU-Ebene (Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 28.02.2014).
    Über das Ergebnis wird in einem Drahtbericht der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union informiert, der bei Bedarf dem elektronischen Informationssystem EUDISYS des Bundesrates zu entnehmen ist.
    Danach ist die deutsche Position insofern unverändert, als eine Boden-RRL aus Kosten- und Subsidiaritätserwägungen ablehnt wird. Es wurde aber betont, dass sich Deutschland bei der Suche nach Alternativen konstruktiv beteiligen wolle.
    Nach Abschluss der Diskussion ist Umweltkommissar Potočnik bezüglich der rechtlichen Rahmenregelung für den Bodenschutz offenbar zu der Auffassung gelangt, dass ein weiteres Festhalten an dem bisherigen Entwurf wenig sinnvoll sei. Satt dessen müsse nach den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2014 ein neuer Ansatz verfolgt werden, der von Anfang an mehr Flexibilität enthalten und regionale Unterschiede stärker berücksichtigen müsse.
    Über die Rahmen der Tagung des Umweltrates Diskussion wurde am 05. März 2014 über den Nachrichtendienst „ENDS Europe - Europe's environmental news and information service” unter der Überschrift  „EU states give up on soil protection directive” berichtet.
  • Am 13. Februar 2014 fand in Kooperation mit der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) und dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) das Folgeseminar zur Bodenkundlichen Baubegleitung statt. Die Vorträge der Veranstaltung  sind online verfügbar über die Homepage der NNA:
    Vorträge NNA 13.02.2014
  • Mit Luftaufnahmen aus den USA will Fritz Buhr (Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Paderborner Natur- und Umweltschutzverbände) nachweisen, dass Fracking-Bohrlöcher zu einem großen Flächenfraß und einer Industrialisierung der Landschaft führten. Das Fracking-Verfahren, das zur Schiefergasförderung auch für den Kreis Paderborn beantragt ist, torpediere die Absicht des Landesentwicklungsplanes, in Nordrhein-Westfalen täglich nur fünf Hektar Fläche zu verbrauchen.
    Beitrag im Westfalen Blatt vom 19.02.2014

  • Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie des Freistaats Sachsen gibt Broschüre "Arbeitshilfe zur Gefahrenabwehr von Bodenerosion durch Wasser" heraus.
    Publikation

  • Der aktuelle ForschungsReport "Lebensgrundlage Land" (FoRep 2/2013) geht darauf ein, wie wichtig Boden für die Nahrungsmittelerzeugung ist, welchen Einfluss die Landnutzung auf die Ernährungssicherung oder das Klima hat, was "Land Grabbing" bedeutet usw. Der ForschungsReport wird veröffentlicht vom Senat der Bundesforschungsinstitute im Geschäftsberich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.
    ForschungsReport 2/2013
  • Am 20. Dezember 2013 hat die Generalversammlung der UN den 5. Dezember als Tag des Bodens und das Jahr 2015 als Intenationales Jahr der Böden beschlossen.
    UN-Dokument

  • Die Europäische Kommission hat im Januar 2014 eine neue Broschüre "LIFE and Soil protection" veröffentlicht. Die 68 Seiten umfassende Veröffentlichung beschäftigt sich mit Themen wie Bodenerosion, Bodenverdichtung, Bodenkontamination, öffentliches und politisches Bewußtsein.
    Veröffentlichung

  • Das Jahr 2014 ist von der UN als offizielles "Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe" ausgerufen worden. Damit soll die Bedeutung der Bauernfamilien für die Sicherung der Welternährung unterstrichen werden. 80% der Landwirtschaft in der Welt sind in der Hand von Familienbetrieben.
    plus zeichen Artikel Bauernzeitung
  • In einem Bundesratsbeschluss vom 19.12.2013 fordert der Bundesrat die Bundesregierung auf, als Reaktion zu den REFIT-Maßnahmen der EU-Kommission, u. a. die Notwendigkeit einer Bodenrahmenrichtlinie auszudrücken und sich für die Wiederaufnahme der Beratungen zum Richtlinienvorschlag einzusetzen. (Ziffer 7 und 8)
    plus zeichen Bundesratsbeschluss zur EU-BRR
  • Am 5. 12. 2013 wurde in Berlin in der Landesvertretung von Rheinland-Pfalz vom Kuratorium "Boden des Jahres" die Gruppe der "Weinbergsböden" als Boden des Jahres vorgestellt. Die Aktionsplattform Bodenschutz, getragen von den drei Gesellschaften Bundesverband Boden (BVB), Ingenieurtechnischer Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) und der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG), begrüßte 140 Gäste aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung zu einem Symposium über die Weinbergsböden.
    plus zeichen Pressemitteilung der Landesvertetung Rheinland-Pfalz